Mittwoch, 28. Juni 2017

Mein kleiner Garten Daheim - Mexikanische Mini-Gurke

In diesem Jahr habe ich das erste Mal Gurken selbst angepflanzt, aber nicht irgendwelche Gurken, sondern Mexikanische Mini-Gurken.


Eigentlich sehen sie genauso aus wie Wassermelonen - nur eben viel kleiner. Die ca. 2-3 cm großen Früchte reifen den ganzen Sommer über an einer rankenden Pflanze und schmecken wie die bekannte Salatgurke, nur viel intensiver. 

Anfang März ausgesät konnte ich nur paar Tage Später die ersten Pflänzchen begutachten. Da die Minigurke eine Rankpflanze ist und ziemlich schnell wächst, 
habe ich sie 2 Monate später auf dem Balkon in einen großen Kübel umgetöpft.
(Foto links 13.03., Foto rechts 21.05.)



Kaum auf dem Balkon eingepflanzt wächst die Gurkenpflanze rasant in die Höhe und in die Breite, dabei wird eine Rankhilfe benötigt. Am 19.06. ist die Pflanze bereits über 60cm hoch und die ersten Gurken beginnen zu wachsen.


Nächste Woche kann bereits die Ernte erfolgen. Die einzelne Gurkenpflanze ist nun bereits zu einem Busch herangewachsen und es ist noch kein Ende in Sicht.
Am Ende des Sommers wird die Pflanze die 120 cm Marke geknackt haben. 
Nun heisst es fast täglich gießen.


Der Ertrag einer einzelnen Pflanze ist sehr ergiebig, 
sodass man immer eine Nascherei zur Hand hat. Aber diese versteckt sich gut zwischen den ganzen Blättern.


Die knackigen Früchte lassen sich wunderbar für Salate verwenden, 
oder als gesunde Knabberei auf Partys oder zwischendurch. 


Weitere Kräuter & Pflanzen:
Agano 

Freitag, 16. Juni 2017

Sushi-Wraps 寿司ラップ



Sushifans aufgepasst:
Sushi-Wraps sind die neue gesunde Alternative zu fettigem Fast-Food.
Sie können bequem unterwegs genossen werden, sind ideal für die Arbeit,
Schule oder Büro. Gesundes, bequemes Essen in der Hand.

Zutaten:

2 Tassen Reis,
3 Tassen Wasser,
20ml Reisessig,
½ EL Zucker,
½ TL Salz,
6 Noriblätter


Für die Füllung:

Gurken- und Avocadostreifen,
frittierte Garnelen (in Kokosmantel),

etwas Wasabi (ggf Mayo, Frischkäse), 

Lachs, roter Kaviar usw….. was ihr gerne mögt



Zubereitung:
Den Reis kochen und nebenbei das Reisessig mit dem Zucker und
dem Salz mischen und ebenfalls zum kochen bringen. Den Reis auf
einen flachen Teller/Schale  geben und sofort die heiße Reisessigmischung  daruntermischen und abkühlen lassen ggf. sogar befächern.

In der Zeit, in der der Reis kocht und abkühlt könnt Ihr schon einmal eure
Wunschfüllungen vorbereiten, am besten in dünne Streifen schneiden.

Legt das Noriblatt auf eine Bambusmatte, den fertigen Reis auf dem
Noriblatt verteilen, gerne etwas dicker, lasst aber ca. 1-2cm des Blattes Frei,
um später die Roller besser zu verschließen.

Nun kommt unser Wasabi zum Vorschein, damit die Rolle am Ende
ein wenig Würze und Geschmack erhält bestreicht den Reis hauchdünn
mit dem Wasabi, passt auf, dass der Streifen nicht zu dick wird, sonst
wird es nachher zu scharf. Gerne könnt Ihr nun auch Majo oder
Frischkäse dazugeben, je nach Geschmack für die Frische.
Legt dann eure Füllung auf das Wasabi.

Die Rollmatte am unteren Ende leicht anheben und versuchen mit
Hilfe der Finger das Noriblatt und den Reis um die Füllung herum zu einer
festen Rollen zu formen. Am besten versucht Ihr die Füllung mit den
Fingern leicht festzuhalten. (Tipp: das Ende des Blattes etwas anfeuchten,
so klebt die Rolle besser zusammen)

Die eingerollte Bambusmatte fest zusammendrücken
und leicht mit den Händen darüber streichen. 


Weiteres Sushi


Samstag, 10. Juni 2017

Harusame no Sarada - leichter Glasnudelsalat



 Heute gibt es mal wieder ein leichtes, gesundes Rezept für den Sommer
 
Harusame no Sarada

Glasnudelsalat mit Frühlingszwiebeln, Paprika, Pak Choi, Champignons, Hühnchen, Koriander, Erdnüssen (Limetten-Soja-Sauce)


Für die Zubereitung die Glasnudeln in eine große Schale legen und mit heißem (nicht kochendem Wasser) übergießen und kurz einweichen lassen.

Den Pak Choi waschen und vom Stiel befreien. Das Hühnchen klein schneiden und anbraten. Im Anschluss den Herd ausschalten und den Pak Choi zum Fleisch geben und kurz durchziehen lassen.


Die Paprika, Pilze und Frühlingszwiebeln waschen und kleinschneiden.

Die Glasnudeln durchsieben und in 2 Schalen befüllen. Das Gemüse, sowie das Fleisch dazugeben. Für die Sauce habe ich ein paar Spritzer Sojasauce zusammen mit einer ausgepressten Limette verrührt und über den Salat gegeben.

Erdnüsse kleinhacken und über den fertigen Salat geben.